Weiterbildung 2018

IST Infrastrukturtreff

THEMATIK:

Eine funktionstüchtige Infrastruktur ist das Rückgrat jedes Landes
sowie der Gesamtwirtschaft. Der Erhaltung, Erneuerung und
Finanzierung der Infrastruktur kommt deshalb eine wesentliche
Bedeutung zu. Allein die Schweizer Gemeinden betreiben und
unterhalten Strassen, welche auch einen Grossteil der Werkleitungen
beheimaten, mit einer Gesamtlänge von rund 51’000 km
und mit einem Wiederbeschaffungswert von rund 67 Milliarden
Franken. Somit machen die Strassen einen wesentlichen Anteil
des Inventars von Gemeinden aus, welche es optimal zu betreiben
und im richtigen Moment effektiv und wirtschaftlich zu erneuern
gilt. Aber wie? Und welche Verantwortung übernehmen die
Bauherren, respektive die Gemeindebehörden?
Am Anfang jedes Auftrages steht die Ausschreibung. Als Bauherr
hat man zu diesem Zeitpunkt die einmalige Chance, ein Projekt
so auszuschreiben, dass es im vorgesehenen Termin- und Kostenrahmen
abgewickelt werden kann. Es besteht jedoch auch das
Risiko, dass mit der Ausschreibung Unklarheiten geschaffen
werden, welche in der Ausführung zu Missverständnissen,
Meinungsverschiedenheiten und damit zu Terminverzögerungen
und Kostenüberschreitungen führen.
Erfahrene Referenten aus der Praxis zeigen Ihnen auf, wie sie Stolpersteine
umgehen und mit welchen Mitteln Ihre Ausschreibung
zum Erfolg wird.